Panzerverladebahnhof Starpel

 

Der ehemals zivil genutzte Bahnhof Starpel (Staropole) fungierte zwischen, 1935-1938/39 als Panzerverladebahnhof um Baumaterial und Panzereinbauteile über Normspur (Reichsbahn) anzuliefern.

Es existierte eine, speziell für den OWB errichtete Normalspur-Strecke, die so genannte "Panzerbahn", oder "Hauptstrecke"  von Starpel nach Kurzig. Von ihr zweigten sehr viele Anschlussgleise zu den einzelnen Panzerwerken ab. All diese Gleise waren in Normalspur (damals "Vollspur") gebaut, weil die Förderleistung der Schmalspurbahn hier bei Weitem nicht ausreichte - alleine wegen der großen Massen und riesigen Einzellasten, die zu befördern waren.

Dieses Gleissystem war fast 50 km lang. Es bestand aus der erwähnten Hauptstrecke Starpel - Kurzig, einer dazu in etwa 0,7 bis 1km Entfernung parallel östlich verlaufenden Linie, die auf halber Strecke mit der ersten verbunden war. Von dieser "Ostlinie" zweigten weitere Anschlussgleise zu den einzelnen PzW- Baustellen ab. Nur die Gruppe "Jahn" hatte Gleisanschlüsse, die direkt von der Hauptstrecke abzweigten.

Wir danken Grzegorz Krainski, der uns wertvolle Informationen für diesen Beitrag zur Verfügung stellte!

 

Heute wird der Bahnhof nur noch als Wohnhaus genutzt, Mitte der 80er Jahre wurde die Bahnstrecke stillgelegt.

 

  Der Bahnhof heute

 

 

Der heutige Zustand der Gleisanlagen

 

 

 

 

 

 

 Blick von den Gleisanlagen in Richtung Bahnübergang

 

 

zurück