Pz.W. 593

 

 

Baujahr:                    1937/38

Ausbaustärke:           B 1

Nutzfläche:               46,18 m²

Erhaltungszustand:    80 %

 

Hierbei handelt es sich um den am südlichsten errichteten Regelbau vom Typ 26. Man gelangt über einen Waldweg, ausgehend von der Straße Brodki – Nietkowice, in die Nähe des Pz.W 593. Einige Meter hinter der Kipprollbrücke K622 zweigt rechts ein Weg in nördliche Richtung ab. Nach etwa 2 km stößt man auf eine Wegkreuzung. Das Pz.W. muss jetzt zu Fuß erreicht werden. In östlicher Richtung  (nicht auf der Straße) geht es jetzt ca. 100 m in den Wald. Mit etwas Glück findet man in der Nähe einen Tobrukstand und natürlich auch das Pz.W.

Das Pz.W. hatte die Aufgabe die etwa 200 m entfernte Sperre 619 zu schützen. Außerdem wurde im Verbund mit dem nördlich gelegenen Pz.W. 594 der Graben 618 gedeckt. Der Graben hat  jedoch in diesem Bereich mehr die Bezeichnung See verdient.

Bei dem Pz.W. handelt es sich also um einen Regelbau, wobei sich die flankierende Eingangsverteidigung und der Sechsschartenturm auf der rechten Seite des Bauwerkes befanden. Der Eingangsbereich mit der flankierenden Eingangsverteidigung ist noch relativ intakt, obwohl die Schartenplatte 403P9 nicht mehr erhalten geblieben ist. Durch die beiden Eingänge gelangt man in den Eingangsblock. Dieser wurde durch drei Nahkampfscharten (verschließbar durch Gewehrschartenverschlüsse 48P8) geschützt. Das Innere des Bereitschaftsraums ist mit allerhand Schutt und Trümmern bedeckt, da die komplette Decke bei der Sprengung angehoben wurde. Der Notausgang sowie die Lage der Betten an den Wänden sind jedoch noch sehr gut zu erkennen. Des Weiteren ist in der flankierenden Eingangsverteidigung gut die Größe der entfernten Schartenplatte 403P9 auszumachen. Am schwersten sind die Zerstörungen im Bereich des ehemaligen Sechsschartenturms vom Typ 35P8. Hier wurde die komplette Kuppel herausgesprengt.

Das Pz.W. besaß keine eigene Strom –und Wasserversorgung.

 

 

  der Eingangsbereich des Pz.W.593
 

 

 

rechter Eingang mit flankierender Eingangsverteidigung

 

 

 

 

rechter Eingang mit flankierender Eingangsverteidigung

 

 

 

  Scharte der flankierenden Eingangsverteidigung, die dahinter liegende Schartenplatte 403P9 wurde entfernt.
 

 

  linker Eingang
 

 

  rechte Seite des Eingangsblocks mit Gewehrscharten
 

 

 

Notausgang im Bereitschaftsraum

 

 

 

  Bereitschaftsraum mit Notausgang (links oben) – sowie Reste der Aufhängungen der Pritschen
 

 

  gesprengte Decke im Bereitschaftsraum
 

 

 

Durchgang zum Sechsschartenturm 35P8

 

 

 

  gesprengter Sechsschartenturm
 

 

  Trümmer des Sechsschartenturms  
 

 

  Tobrukstand in der Nähe des Pz.W. 593
 

 

  Tobrukstand aus der Nähe

 

 

Übersicht aller Bauwerke nach oben