Werkgruppe Körner

 

Die Werkgruppe „Körner“ ist der südliche Abschluss des stark ausgebauten Zentralabschnittes und bildet dessen untere Flankensicherung. Sie befindet sich auf halbem Wege zwischen der Stadt Lubrza (Liebenau) und dem Dorf Staropole (Starpel) in einem Waldstück. Bei der Werkgruppe handelt es sich im einzelnen um die Panzerwerke 701, 702 und 703, sowie um das Stauwerk 712. Die in der Ausbaustufe B alt errichteten Panzerwerke, sind relativ groß und wurden in den Jahren 1936 bis 1939 erbaut. Alle drei Bunker sind weder miteinander verbunden, noch besteht eine Verbindung zum Hohlgangsystem. Aufgabe der Werkgruppe „Körner“ war der Lückenschluss zwischen den Stauräumen 711 und 713. Gleichzeitig wurden das Stauwerk 712 und der anschließende kurze Graben 713 gedeckt. Von hier ließ sich das Gelände bis nach Lubrza (Liebenau) einsehen und die Verbindungstasse Lubrza (Liebenau) – Staropole (Starpel) wurde durch diese Werkgruppe gedeckt.   

 

Pz.W.701

Pz.W.702

Pz.W.703

Stauwerk 712