Bauwerk 602 „Wasserschloss“

 

 

Das Bauwerk 602, auch Wasserschloss genannt, diente der Regulierung des Wasserstandes des Großen Nischlitz-Sees und des Grabens 701. Erbaut wurde das Wasserschloss im Jahre 1935 und stellt im Grunde genommen nichts anderes als ein verbunkertes Ablassbauwerk dar. Zur Tarnung hatte man es aber als Holzschuppen verkleidet, was man an den senkrechten Nuten auf der Betonoberfläche erkennen kann. Mit dieser Anlage konnte der Wasserspiegel um bis zu 2 m angestaut werden, wodurch weite Teile des Umlandes überflutet werden sollten. Im Winter konnte durch Absenken des Wasserspiegels dem Eis die Tragfähigkeit genommen werden.

 Fährt man mit dem Auto von Wilkowo in Richtung Olobok, so erreicht man in etwa 5 Minuten das wasserschloss 602. Gleich zu Beginn fällt einem auf der linken Seite der Straße Schlagbaum auf, welcher bei Gefahr über die Straße geschwenkt und verriegelt wurde. Im Anschluss daran überquert man die Kipprollbrücke 602.Parallel dazu befindet sich auf der rechten Seite das Bauwerk 602. Über einen schmalen Steg, welcher auf zwei Seiten um das Wasserschloss führt, gelangt man in einen nur von einer Gittertür verschlossenen Gang. Dieser wird durch eine Nahkampfscharte gedeckt und macht nach ca. 4 m einen Knick nach rechts. Hinter einer mächtigen Panzertür befindet man sich in einem  relativ niedrigem Raum. Hier liegen immer noch eisenbeschlagene Bohlen  herum. Diese Bohlen wurden  mit Hilfe von Flaschenzügen in die vorhandenen Öffnungen am Boden eingelassen, um das Wasser aufzustauen bzw. wurden die Bohlen entfernt um den Wasserspiegel abzusenken.

       

 

Wasserschloss 602  mit Schlagbaum und Kipprollbrücke K 602

 

Verriegelung des Schlagbaums mit dem dahinter sichtbaren Ablassbauwerk 602

... der Schlagbaum im Detail

                 

Kipprollbrücke K 602 und Blick in das Wasserschloss 

 

Blick durch den Eingang zur Nahkampfscharte Wasserschloss 602 

 

Panzertür im Wasserschloss 602

 

 Die Panzertür im Detail 

 

  Im Inneren des "Wasserschlosses", 

Öffnung im Boden zum hinab lassen 

der Bohlen im Wasserschloss 602

gut sichtbar, die eisenbeschlagenen Bohlen die bei Bedarf eingelassen wurden.

 

 

  

Im Inneren des Bauwerks 602

 

Blick von der Rückseite des Bauwerks 602 

 

in Richtung "Nischlitz-See"

 

 

zurück